Betti Valk, geb. Cohen

Veröffentlicht: 18. November 2010 von westermayer in Verlegung

betti-sara-valk-1914Betty VALK
geboren am 14. April 1914 in Aurich

 

 

 

Straße: Liliernstraße 12
Todesdatum: 26. Februar 1943
Todesort: Auschwitz
Betty Valk wurde am 14.April 1914 als zweites Kind ihrer Eltern Eva Cohen geb. Hess 26.3.1893 und Wolf Wilhelm Cohen 8.8.1981 geboren. Der Erstgeborene Bruder Abraham Wilhelm Cohen verstarb  bald nach der Geburt am 2. April 1913 am 28. April 1913. Als sie 4 Jahre alt war kam ihre Schwester Berta am 23.11.1928  zur Welt.

Ihre Großeltern mütterlicherseits sind Moses Hess und Bertha Wolffs aus Dornum. Diese hatten 11 Kinder. Der Großvater, gebürtiger Wittmunder, ist als selbstständiger Schlachtermeister tätig und genießt einen guten Ruf. 1920 ist er Schützenkönig des Schützenvereins Dornum e.V..

Ihre Großeltern väterlicherseits sind Abraham Cohen und Betty Cohen geborene Driels. Sie haben fünf Kinder. Zusammengenommen hat Betty eine sehr große Familie. Bettys Onkel Jakob Abraham Cohen heiratet Jette, die Schwester ihrer Mutter Eva.  Aus dieser Ehe geht auch die gleichnamige Cousine Betty Cohen hervor. Jette, wie ihre Mutter und ihre Schwester Bertha fliehen aus Deutschland und überleben. Als einziger Cousin überlebt dessen Sohn Abraham Jakob Cohen und lebt in Quito, Ecuador.

Ihr Vater stirbt 1935 im Alter von 54 Jahren. Er hatte in Aurich als Schlachter gearbeitet.

Nach dem Tod des Vaters heiratet die Mutter 1939 den Landwirt Hugo Rosenberg und verzieht mit Schwester Berta zu ihm nach Dedesdorf. Der Schwiegervater Julius Rosenberg war bereits kurz nach der Reichspogromnacht im Gerichtsgefängnis ermordet worden.

Seit ihrem 18. Lebensjahr arbeitet Betty in mehreren Anstellungen als Haustochter in Oldenburg und Salzwedel.
Am 29. März1939 heiratet Betty den Niederländer Jonas Valk (geb. 31.12.1914). Er ist Viehhändler und wohnt in Wildervank.  Ganz in der Nähe wohnt  die 1 Jahr ältere Cousine Betty, die Tochter ihrer Tante Jettchen. Sie hat ebenso einen Jakob Valk in Wildervank geheiratet. Eine Verwandtschaft zwischen den beiden Männern ist nicht nachgewiesen. Das junge Paar hat keine Kinder.

Nach Westerbork wird Betty am 12.11.42 deportiert.  Am 23. Februar 1942 wird Betty mit ihrem Mann nach Ausschwitz deportiert und am 26.02.1943 ermordet. Ihr Mann Jonas wird am 30.4.1943 ermordet.

Bettys Mutter Eva Rosenberg und ihre Schwester Bertha flüchten über Shanghai nach Argentinien.
Die Großmutter Bertha Hess flüchtet mit dem Schiff Monte Pascoal von Bremen nach Buenos Aires-am 02.01.1938 mit ihrer Tochter Rosa (Bettys Tante).

Die Eltern ihres Mannes Betje Levie und Levy Valk werden in Auschwitz ermordet.

Recherche: Christiane Meissner
Eingabe: Hans Jürgen Westermayer
(Stand 27.01.2015
Foto: Levie Valk (1881-1942) en Betje Levie(1883-1942) met jodenster, mei/juni 1942. [Tg. 818 inv. nr. 867]
Grabstein Moses Hess (Großvater von Betty Valk)
Opfergruppe: Juden
Quellen: Joodse Monument
Yad Vashem
http://www.dutchjewry.org
http://www.geni.com
http://www.groningerarchieven.nl
http://www.members.home.nl
Zeitungsannonce aufbau, 2. Spalte, 6. Anzeige
Eine Zeitungsanzeige vom 17.10.1947 im „Aufbau“ zeigt, dass auch Bettys Onkel David Hess aus Dornum nach Argentinien entkommen konnte und mit seiner Familie überlebt hat.
Literatur:
Patenschaft: Christiane Meissner
Verlegetermin: 9. November 2012

 

 

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.