3. Stolpersteinverlegung am 12.06.2012

Veröffentlicht: 26. Juni 2012 von Leon in Verlegung

Presseberichte

An diesem Tag sollten 42 Steine verlegt werden. Der Initiator des Stolpersteinprojektes, der Kölner Künstler Gunter Demnig, war höchstpersönlich angereist, um am Vormittag die Steine zu verlegen. Zur großen Freude der Arbeitsgruppe waren auch wieder Verwandte der Opfer als Gäste der Stadt Aurich aus Argentinien, Israel und den Niederlanden angereist.

Krähennestergang 1
Breiter Weg 1
Rudolf-Eucken-Alee 4
Zingelstraße 3
Leerer Landstraße 14
Fockenbollwerkstraße 7
Ostertorplatz 14

Die 3. Verlegung von Gedenksteinen in Aurich begann im „Krähennestergang 1“.

   




Joseph von der Wall – Krähennestergang 1
Pate: Bernd Arpke
Eva von der Wall, geb. Wolff – Krähennestergang 1
Pate: Werner Bruins
Manfred von der Wall – Krähennestergang 1
Pate: Pollmann&Renken
Gerda von der Wall – Krähennestergang 1
Pate: Alexander Wiebel, IGS Aurich-West
Henriette von der Wall – Krähennestergang 1
Pate: Meike Lauts
Recha Wolff – Krähennestergang 1
Pate: Bettina Hoppe
Wilhelm Wolff – Krähennestergang 1
Pate: Rainer Kittelberger

Die zweite Station der Verlegung war der „Breite Weg 1“. Hier gab es Probleme mit der Lage der Steine, da das originale Haus der Wallheimer nicht mehr existiert. Die Steine wurden daher ein wenig versetzt vor dem Haus „Wallheimer“ des „Europa Haus“, das den Namen der Familie trägt. Sohn und Enkeltochter von „Benni“ Wallheimer legten hier Rosen nieder.


Selma Schanzer, geb. Wallheimer – Breiter Weg 1
Pate: Ursula Dierksen
Milli (Emilie) Seligmann, geb. Wallheimer – Breiter Weg 1
Pate: Dr. Katja Rodi
Fanni Hirschberg, geb.
Wallheimer – Breiter Weg 1
Pate: Anna und Reiner Alberts
Wilhem Wallheime
r – Breiter Weg 1
Pate: Ursula und Wolfgang Freitag
Rosa (Reisi) Wallheimer, geb. Fröhlich – Breiter Weg 1

Pate: Chor Kolot Bat Yam, Israel
Bernhard Wallheimer – Breiter Weg 1

Pate: Marie-Anne Heuter und Jochen Oberdiek
Horst Wallheimer – Breiter Weg 1

Pate: Ulrike Puls-Janssen und Kalle Puls
Vera Wallheimer – Breiter Weg 1

Pate: Beenhard Oldigs
Abraham Moses Cohen – Breiter Weg 1

Pate: Dale Cohen, Australien
Auguste Cohen, geb. Wolff – Breiter Weg 1

Pate: Andrew Cohen, Australien
Max Cohen – Breiter Weg 1

Pate: Kim Nurse, Australien
Dodo Cohen – Breiter Weg 1

Pate: Simone und Dirk Brehmer

Auch an der Rudolf-Eucken-Allee 4, der nächsten Station, war es schwierig, den Verlegeort zu bestimmen, da die alten Häuser nicht mehr stehen und die Lage der Straße verändert wurde. Hier ein alter Lageplan und ein Foto der Umgebung aus den 20ger Jahren. Im Gedenken an seine Verwandten sprach hier Willi Samson ein Kaddischgebet.

Bei der Verlegung war der 87-jährige Albrecht Weinberg aus Leer dabei. Er war zusammen mit Bernhard Wallheimer und auch Dodo Cohen, für die beide an diesem Tag ein Stolperstein gesetzt wurde, in Auschwitz. Albrecht Weinberg und Berhard Wallheimer waren 1943 gleichzeitig in Auschwitz angekommen und bekamen aufeinander folgende Nummern auf den Unterarm tätoviert. Am 20. April 1943 – Hitlers Geburtstag – erhielt Albrecht Weinberg die „116927“ und Bernhard Wallheimer die „116928“. Beide überlebten das KZ und blieben in Kontakt. Vor einigen Jahren hat Albrecht Weinberg Bernhard Wallheimer noch in Israel besucht. Bei der Stolpersteinverlegung freute Albrecht Weinberg sich, dessen Sohn Nir und die Enkelin Adina wieder zu sehen. Albrecht Weinberg war sehr bewegt davon, dass auch Dodo Cohen einen Stein bekam. Er habe diesen noch genau vor Augen, wie er im KZ sehr geschwächt vor ihm gestanden habe, erzählte er bei der Stolperstein-Verlegung. Dodo Cohen habe nur eine kurze Zeit im Lager überlebt.
Albrecht Weinberg ist darüber hinaus auch mit der Familie Samson verwandt, für die in Aurich in der Rudolf-Eucken-Alle an diesem Tag auch Stolpersteine gesetzt wurden. Resi Samson ist eine Cousine von ihm, die in Holland im Versteck die Nazizeit überlebte. Albrecht Weinberg stammt ursprünglich aus Rhauderfehn (dort wurden im November 2011 für ihn und seine Familie Stolpersteine verlegt), nach dem Krieg emigrierte er zusammen mit seiner Schwester Friedel in die USA, wo beide bis März 2012 lebten. Erst eine schwere Krankheit von Friedel Weinberg brachte beide nach Leer, wo sie im Mai starb.

IMG_9686

Der 87-jährige Auschwitz-Überlebende Albrecht Weinberg (links)
im Gespräch mit Nir Wallheimer.

IMG_9716
Albrecht Weinberg mit Künstler Gunther Demnig.

IMG_9739

 

Albrecht Weinberg (links) im Gespräch mit Tito Wolff,
der aus Argentinien zur Stolperstein-Verlegung angereist war.




Simon Samson – Rudolf-Eucken-Allee 4
Pate: Frauke und H. H. Seger
Goldine Samson, geb. Wallheimer – Rudolf-Eucken-Allee 4

Pate: Dieter Reiter
Benni Simon Samson – Rudolf-Eucken-Allee 4

Pate: Volker Jürgens
Resi Samson, geb. Cohen – Rudolf-Eucken-Allee 4

Pate: Brigitte und Joachim Weber
Edith Samson – Rudolf-Eucken-Allee 4

Pate: Mareka Hillerns

Das Haus in der Zingelstraße 3 sieht noch weitgehend so aus, wie es von der Familie Samson bewohnt wurde.



Benjamin (Bendit) Samson – Zingelstraße 3
Pate: Sigrid Krause
Herz Samson – Zingelstraße 3

Pate: Heinz-Werner Windhorst
Ruben Samson – Zingelstraße 3

Pate: Klaus Ritzer

Auch an dem Haus in der Leerer Landstraße 14 hat sich wenig verändert. Die Straße ist allerdings dem Haus deutlich näher gekommen.



Hedwig Hiller – Leerer Landstraße 14
Pate: Insa Würdemann
Benjamin „Bendix“ Wolffs – Leerer Landstraße 14

Pate: Gabriele und Hans-Jürgen Westermayer
Hannchen Wolffs, geb. Wallheimer – Leerer Landstraße 14

Pate: Gunther Siebels-Michel
Wolff Benjamin Wolffs – Leerer Landstraße 14

Pate: Gisela und Theo Aden
Lotte Wolffs, geb. Samson – Leerer Landstraße 14

Pate: Gertrud und Carl Osterwald

Nach einer Mittagspause übernahmen Schüler der Berufsfachschule Bau der BBS II Aurich die Verlegung der Steine. Die 7. Station des Tages war die Fockenbollwerkstraße 7



Goldine Hoffmann, geb. Wolffs – Fockenbollwerkstraße 7
Pate: Klaus Balke
Artur Hoffmann – Fockenbollwerkstraße 7
Pate: Bernd-Volker Brahms
Feodor Hoffmann – Fockenbollwerkstraße 7
Pate: Edith und Rainer Gleibs

Weitere 3 Steine wurden am Ostertorplatz 14 verlegt.



David Isaak Wolff – Ostertorplatz 14
Pate: Dr. Klaus Schwalbach
Regina Wolff, geb. Gumoert – Ostertorplatz 14

Pate: Prof. Heinz Antholz
Kurt David Wolff – Ostertorplatz 14

Pate: FOT BBS II

Die letzten Steine dieses langen Verlegetages wurden in der Osterstraße 25 und 8 verlegt. Wolfgang Neiweiser trug hier einige jiddische Lieder vor.


Abraham Levy Wolff – Osterstraße 25
Pate: Alma und Wolfgang Ontijd
Frieda Wolff, geb. Hess – Osterstraße 25
Pate: Dr. Herbert Schnoor


Clara Wolffs – Osterstraße 8
Pate: BBS I/FOS Wirtschaft (Junkmann)
Betti (Betty) Wolffs – Osterstraße 8
Pate: BBS I/FOS Wirtschaft (Junkmann)

Die Verlegung wurde mit den Gästen, den Paten und den Mitarbeitern der Auricher Stolpersteinarbeitsgruppen bei Tee und Kaffee im „Hochzeitshaus“ beendet.



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.