4. Stolpersteinverlegung am 9.11.2012

Veröffentlicht: 19. November 2012 von westermayer in Verlegung

Presseberichte

Am 9. November 2012 werden 24 weitere Stolpersteine in Aurich verlegt. Damit sind nun 100 Gedenksteine in Aurich verlegt. Etwa 200 sollen noch folgen. Da die Herstellung der Steine der großen Nachfrage nicht folgen kann, können hier zu jedem Verlegungstermin nur etwa 25 Steine eingesetzt werden. Daher wird sich die Verlegungsaktion in Aurich noch über einige Jahre erstrecken. Diese zeitliche Streckung bedeutet aber für die Mitarbeiter an dem Projekt „Stolpersteine Aurich“ nicht unbedingt einen Nachteil, da sich die Recherchearbeit in der Vorbereitung der Verlegung und die Dokumentationsarbeit auf der Homepage sehr zeitintensiv gestalten.
Im Vorfeld der Verlegung werden von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Ulricianum Aurich alle 76 bereits verlegten Stolpersteine geputzt. Bei dieser Gelegenheit werden auch an allen Steinen Rosen niedergelegt.
Die Verlegung der Gedenksteine übernehmen erneut Schüler der Berufsfachschulklasse Bau der BBS II Aurich.
Verlegt werden Solpersteine vor folgenden Häusern:
Osterstraße 13
Norderstraße 2
Lilienstraße 9
Lilienstraße 12

Die 4. Solpersteinverlegung in Aurich beginnt in der Osterstraße 13. Hier wird ein Gedenkstein für den Landgerichtsrat Dr. Alfred Wertheim verlegt. Am 1. April 1933 wurde Dr. Wertheim als „Nichtarier“ zunächst beurlaubt und am 26. Juni 1933 aus seiner Tätigkeit beim Landgericht Aurich entlassen.

Dr. Alfred Werthheim – Osterstraße 13
Pate: Ulrich Kötting, Dr. Wilfried Buhr

FFMkI2gfGD-5X40lkoVUifjTT6xX0s_UK0kuFB7uqTA,OeWKGqNY9aSZ5wRcsC75Q4Qyy8zRqOrc-xV5OBC_AbM,1teOSPO5cTesYsVYJ9sHrYBD1huz_nC2jjojBi52ZGg,8hjMkOKYE0vFkxSEqCxKgBceE8_v9B0zFONthU2Vgrw

wXh9j-DXOkQ5uS2IJQbQwKi-hMPwMWZ8uEAM-oGFEds,IWkaeJqHbrXToKsYlJmPIbtSSbt0I3VCuBCX2lpquSQ
Die nächste Station ist die Norderstraße 2. Hier befand sich das angesehene und traditionsreiche Manufaktur- und Konfektionsgeschäft Knurr. Frau MargareteTrapp berichtet als Zeitzeugin von ihren Erinnerungen an die jüdischen Familien und Geschäfte.

Lippmann Knurr – Norderstraße 2
Pate: CDU-Stadtratsfraktion
Henny Knurr, geb. Bienheim – Norderstraße 2
Pate: Edith Beutz-Thedinga
Hermann Knurr – Norderstraße 2
Pate: Elsabe Kottmeyer
Lea Sternberg, geb. Knurr – Norderstraße 2
Pate: Katholische Kirchengemeinde St. Ludgerus Aurich
Heinz Hartogsohn – Norderstraße 2
Pate: Nachbarschaft „Im Beeholt“

In der Lilienstraße 9 werden Stolpersteine für die Familie Selly und Henriette Wolff, geb. von der Walde, verlegt. Sie hatten zusammen 12 Kinder, von denen nur drei den Völkermord an den Juden überlebten. Selly betrieb eine gut gehende Schlachterei und betätigte sich als Viehhändler. Nach seinem Tod im Jahr 1930 führten seine Söhne das Geschäft weiter bis die Diskriminierung durch die nationalsozialistische Gewerbepolitik ihnen die Berufsausübung unmöglich machte.

Henriette Wolff, geb. von der Walde – Lilienstraße 9
Pate: Reformierte Kirchengemeinde Aurich
Rosa Grünberg, geb. Wolff – Lilienstraße 9
Pate: Gunther Siebels-Michel
Magnus Wolff – Lilienstraße 9
Pate: Hilmar Dunkmann
Gerda Selli Jacobs, geb. Wolff – Lilienstraße 9
Pate: Insa M. Sibelis
Jakob Selli Wolff – Lilienstraße 9
Pate: Helge Hohmeier
Ilse Gutmann, geb. Wolff – Lilienstraße 9
Pate: Chor „Neue Töne“ Aurich
Alma Wolff – Lilienstraße 9
Pate: Mitglieder der Stadtführervereinigung

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, in der Lilienstraße 12, gedenken wir der Familie von Abraham Wolff, einem Bruder von Selly. Abraham hatte mit seiner Frau Hedwig Wolff, geb. von der Walde 9 Kinder. In dem Haus wohnten auch Betti und Betti Sarah Valk, geb. Cohen, die beide in die Familie Valk einheirateten.

Betti Valk, geb. Cohen – Lilienstraße 12
Pate: Maria Deters
Betti Sarah Valk, geb. Cohen – Lilienstraße 12
Pate: Christiane Meissner
Hedwig Wolff, geb. von der Walde – Lilienstraße 12
Pate: Stefanie Tuschling
Nachmon Abraham Wolff – Lilienstraße 12
Pate: Thilo Hoppe
Jakob Abraham Wolff – Lilienstraße 12
Pate: Reformierte Kirchengemeinde Aurich
Iwan Wolff – Lilienstraße 12
Pate: Stefan Regolin mit der Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wiegboldsbur
Alfred Wolff – Lilienstraße 12
Pate: Kirchenamt Aurich
Senathe Ruth Wolff – Lilienstraße 12
Pate: Alexander Wiebel, Kollegium der IGS Aurich-West
Ludwig Abraham Wolff – Lilienstraße 12
Pate: Winfried Moritz
Johanna Wolff, geb. Samson – Lilienstraße 12
Pate: Helmut Mattheus
Albert Wolff – Lilienstraße 12
Pate: A. und G. Pollmann

Nach Abschluss der Stolpersteinverlegung wird die neue Gedenkplatte am Synagogenplatz eingeweiht. Anschließend findet an gleicher Stelle die Gedenkfeier anlässlich der Reichspogromnacht statt.

Den Abschluss des Tages bildet ein Vortrag des Norder Künstlers Ricardo Fuhrmann über seine Arbeit an Ostfriesland Haggadah.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.