Buch zur Geschichte der Auricher Stolpersteine geplant

Veröffentlicht: 14. Februar 2017 von westermayer in Verlegung

Suche nach Sponsoren für Buchpakete an Schulen hat begonnen

Im Jahre 2011 begann man in Aurich, der Opfer des Holocausts mit der Verlegung von sogenannten Stolpersteinen zu gedenken und sich damit am Projekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig zu beteiligen. Inzwischen liegen 288 dieser 10 cm mal 10 cm großen Messingquader vor den Häusern, in denen jüdische Opfern zuletzt freiwillig gewohnt hatten.

Günther Lübbers und Brigitte Weber berichteten in der vergangenen Woche in der Sitzung des Arbeitskreises Auricher Stolpersteine über die weitere Planung. Danach werden Mitte Oktober weitere 25 bis 30 Stolpersteine von Gunter Demnig verlegt werden können. Sein Projekt sieht inzwischen auch die Ehrung von überlebenden Opfern vor, die nach der Machtergreifung der Nazis im Jahre 1933 rechtzeitig die Zeichen der Zeit erkannten und fliehen konnten.

In dieser Sitzung stellte Lübbers den Autor Detlef Plaisier aus Surwold vor, der gemeinsam mit dem Arbeitskreis und dem Weimarer Eckhaus Verlag ein Buch über die Auricher Stolpersteine schreiben wird. In diesem Buch, das 20 cm mal 20 cm groß und wahrscheinlich 168 Seiten stark werden wird, sollen die Biographien von 16 Familien oder Einzelpersonen ausführlicher dargestellt werden. Gleichzeitig soll das Buch ein Abbild des jüdischen Lebens in Aurich liefern und somit auch noch die im Oktober 2017 vorgesehenen und darüber hinaus geplanten Stolpersteinverlegungen beinhalten. „Wir wollen die dürftigen Lebensdaten auf den Stolpersteinen mit Leben füllen“ meinte Detlef Plaisier. Er erläuterte dann das Finanzierungskonzept des Eckhaus Verlages. Es sieht vor, dass die Druckkosten für 2000 Bücher in Höhe von rund 17.000 € durch Sponsoren aufgebracht werden, die jeweils Klassensätze von 27 Exemplaren a´ 16,80 € finanzieren, pro Klassensatz somit 453,60 €. Der Verlag legt anschließend 3 Exemplare dazu. Diese 30 Bücher werden dann an Schulen oder auch Kirchen für den Schul- bzw. Konfirmandenunterricht kostenlos abgegeben. Der Sponsor kann bestimmen, wohin die Buchsätze gehen sollen und sich auch mit einem Begleitwort am Buchtext beteiligen. Sponsoren werden im Buch mit Firmenlogo im Anhang erwähnt.

Für diese Aktion werden noch Sponsoren gesucht. Ebenfalls sucht der Arbeitskreis Stolpersteine weiterhin nach Paten für die noch in Aurich zu verlegenden Stolpersteine. Interessenten können sich an Günther Lübbers (Luebbers-Aurich@t-online.de) oder Brigitte Weber (Weber@Stadt.Aurich.de) wenden.

Günther Lübbers

 

Hier ein erster Umschlagentwurf für das Buch „Auricher Stolpersteine“. Das Foto zeigt das Ehepaar Josef und Holdibne Samson, die in der Rudolf-Eucken-Allee 4 (heute: Am Pferdemarkt 5) wohnten.stol_au_umschlag_b_vorschau-1

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.